Hochlastzeitfenster 2018

Hochlastzeiten Werktage 2018

Nicht an Wochenenden, Feiertagen, einem Brückentag und zwischen Weihnachten und Silvester.
Angaben in gesetzl. Zeit DE

  Mittelspannung Umspannung MS/NS Niederspannung
Frühling entfällt entfällt entfällt
Sommer entfällt entfällt entfällt
Herbst 09:45 - 14:00 Uhr
17:15 - 17:30 Uhr
17:00 - 18:30 Uhr 17:00 - 18:30 Uhr
Winter 09:15 - 14:15 Uhr
17:00 - 18:00 Uhr
16:45 - 19:00 Uhr 16:45 - 19:00 Uhr

Hinweis: Die Zeitfenster sind als Uhrzeit, nicht als Lastgangzeitstempel angegeben
(z.B. 11:45 bis 13:00 Uhr entspricht ¼-h-Werte 12:00 bis 13:00 Uhr)

Hochlastzeitfenster 2017

Hochlastzeiten Werktage 2017

Nicht an Wochenenden, Feiertagen, einem Brückentag und zwischen Weihnachten und Silvester.
Angaben in gesetzl. Zeit DE

  Mittelspannung Umspannung MS/NS Niederspannung
Frühling entfällt entfällt entfällt
Sommer entfällt entfällt entfällt
Herbst 09:30 - 14:00 Uhr
16:30 - 17:15 Uhr
entfällt 17:30 - 18:15 Uhr
Winter 09:15 - 14:15 Uhr
16:30 - 18:00 Uhr
17:00 - 19:15 Uhr 17:00 - 19:15 Uhr

Hinweis: Die Zeitfenster sind als Uhrzeit, nicht als Lastgangzeitstempel angegeben
(z.B. 11:45 bis 13:00 Uhr entspricht ¼-h-Werte 12:00 bis 13:00 Uhr)

Hochlastzeitfenster 2016

Hochlastzeiten Werktage 2016

Nicht an Wochenenden, Feiertagen, einem Brückentag und zwischen Weihnachten und Silvester.
Angaben in gesetzl. Zeit DE

  Mittelspannung Umspannung MS/NS Niederspannung
Frühling 11:00 - 12:00 Uhr entfällt 11:00 - 11:15 Uhr
12:15 - 12:30 Uhr
Sommer entfällt entfällt entfällt
Herbst entfällt entfällt entfällt
Winter 09:30 - 13:45 Uhr
17:30 - 18:15 Uhr
09:45 - 14:00 Uhr 09:45 - 14:00 Uhr

Hinweis: Die Zeitfenster sind als Uhrzeit, nicht als Lastgangzeitstempel angegeben
(z.B. 11:45 bis 13:00 Uhr entspricht ¼-h-Werte 12:00 bis 13:00 Uhr)

Hochlastzeitfenster 2015

Hochlastzeiten Werktage 2015

Nicht an Wochenenden, Feiertagen, einem Brückentag und zwischen Weihnachten und Silvester.
Angaben in gesetzl. Zeit DE

  Mittelspannung Umspannung MS/NS Niederspannung
Frühling entfällt entfällt entfällt
Sommer entfällt entfällt entfällt
Herbst 10:00 - 13:15 Uhr 17:00 - 18:00 Uhr 17:00 - 18:00 Uhr
Winter 09:30 - 13:30 Uhr 11:30 - 12:00 Uhr 11:30 - 12:00 Uhr
  16:15 - 18:15 Uhr 16:15 - 18:15 Uhr

Hochlastzeitfenster 2014

Hochlastzeiten Werktage 2014

Nicht an Wochenenden, Feiertagen, einem Brückentag und zwischen Weihnachten und Silvester.
Angaben in gesetzl. Zeit DE

  Mittelspannung Umspannung MS/NS Niederspannung
Frühling entfällt entfällt entfällt
Sommer entfällt entfällt entfällt
Herbst 11:00 - 11:45 Uhr entfällt entfällt
Winter 10:00 – 13:45 Uhr 11:30 – 12:30 Uhr 11:30 – 12:30 Uhr
  16:30 - 18:45 Uhr 16:30 - 18:45 Uhr

Hochlastzeitfenster 2013

Letztverbraucher mit atypischen Verbrauchsverhalten können nach § 19 Abs. 2 Satz 1 der Stromnetzentgeltverordnung ein Sonderentgelt für die Netznutzung beantragen.

Ist aufgrund vorliegender oder prognostizierter Verbrauchsdaten oder aufgrund technischer oder vertraglicher Gegebenheiten offensichtlich, dass der Höchstlastbeitrag eines Letztverbrauchers vorhersehbar erheblich von der zeitgleichen Jahreshöchstlast aller Entnahmen der jeweiligen Netz- oder Umspannebene abweicht, so haben Betreiber von Elektrizitätsversorgungsnetzen diesem Letztverbraucher in Abweichung von § 16 StromNEV ein individuelles Netzentgelt anzubieten, das dem besonderen Nutzungsverhalten des Netzkunden angemessen Rechnung zu tragen hat.

Auf Basis des Leitfadens der Bundesnetzagentur zur Genehmigung individueller Netzentgeltvereinbarungen (Stand September 2011) ergeben sich im Netzgebiet der Stadtwerke Hameln GmbH folgende Hochlastzeitfenster für das Jahr 2013:

Hochlastzeiten Werktage

Nicht an Wochenenden, Feiertagen, einem Brückentag und zwischen Weihnachten und Silvester.

Hochlastzeiten Werktage

Nicht an Wochenenden, Feiertagen, einem Brückentag und zwischen Weihnachten und Silvester.

  Mittelspannung Umspannung MS/NS Niederspannung
Angaben in MEZ
Frühling 10:15 – 13:30 Uhr entfällt entfällt
Sommer entfällt entfällt entfällt
Herbst entfällt 17:15 – 18:30 Uhr 17:15 – 18:30 Uhr
Winter 09:30 – 13:45 Uhr 11:15 – 12:15 Uhr 11:15 – 13:00 Uhr
  16:45 – 19:00 Uhr 18:45 – 19:00 Uhr

Die Jahreszeiten sind hierbei folgendermaßen definiert:

Winter 01. Dezember – 28.Februar
Frühling 01. März – 31. Mai
Sommer 01. Juni – 31. August
Herbst 01. September – 30. November

Weitere Voraussetzungen nach Leitfaden BNetzA (Stand September 2011)

Weitere Voraussetzungen
Netzebene Erheblichkeitsschwelle Bagatellgrenze
HS 10 % € 500
HS/MS 20 % € 500
MS 20 % € 500
MS/NS 30 % € 500
NS 30 % € 500

Auszug aus dem Leitfaden der BNetzA: „Um sicherzustellen, dass der Höchstlastbeitrag des Letztverbrauchers vorhersehbar erheblich von der prognostizierten zeitgleichen Jahreshöchst-last der übrigen Entnahmen des Netzes abweichen wird, ist ein individuelles Entgelt nur dann anzubieten, wenn die voraussichtliche Höchstlast des betroffenen Letztvebrauchers innerhalb der Hochlastzeitfenster einen ausreichenden Abstand zur voraussichtlichen Jahreshöchstlast außerhalb der Hochlastzeitfenster aufweisen wird. Insoweit sind für die betreffenden Netz-ebenen prozentuale Mindestabstände (Erheblichkeitsschwellen) einzuhalten. Die jeweilige Erheblichkeitsschwelle ist prozentual anhand der Lastreduzierung zu bestimmen. Hierbei wird die Jahreshöchstlast des Netznutzers ins Verhältnis gesetzt zur höchsten Last im Hochlast-zeitfenster des Netznutzers.“ .... „Um zu verhindern, dass die mit der Bearbeitung des Antra-ges verbundenen Transaktionskosten der beteiligten Unternehmen die im Falle einer Geneh-migung zu erzielenden Kostenreduktion übersteigen, ist ein Antrag auf Genehmigung eines individuellen Netzentgelts nach § 19 Abs. 2 S. 1 StromNEV nur dann genehmigungsfähig, wenn die anhand der Prognose zu erwartende Entgeltreduzierung mindestens 500,-- € be-trägt.“

Hochlastzeitfenster 2012 für atypische Netznutzung nach § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV

Letztverbraucher mit atypischen Verbrauchsverhalten können nach § 19 Abs. 2 Satz 1 der Stromnetzentgeltverordnung ein Sonderentgelt für die Netznutzung beantragen.

Ist aufgrund vorliegender oder prognostizierter Verbrauchsdaten oder aufgrund technischer oder vertraglicher Gegebenheiten offensichtlich, dass der Höchstlastbeitrag eines Letztverbrauchers vorhersehbar erheblich von der zeitgleichen Jahreshöchstlast aller Entnahmen der jeweiligen Netz- oder Umspannebene abweicht, so haben Betreiber von Elektrizitätsversorgungsnetzen diesem Letztverbraucher in Abweichung von § 16 StromNEV ein individuelles Netzentgelt anzubieten, das dem besonderen Nutzungsverhalten des Netzkunden angemessen Rechnung zu tragen hat.

Auf Basis des Leitfadens der Bundesnetzagentur zur Genehmigung individueller Netzentgeltvereinbarungen (Stand September 2011) ergeben sich im Netzgebiet der Stadtwerke Hameln GmbH folgende Hochlastzeitfenster für das Jahr 2012:

Hochlastzeiten Werktage

Nicht an Feiertagen, Wochenenden, einem Brückentag und zwischen Weihnachten und Silvester.

  Mittelspannung Umspannung MS/NS Niederspannung
Angaben in MEZ
Frühling 10:15 – 13:30 Uhr entfällt entfällt
Sommer entfällt entfällt entfällt
Herbst entfällt 17:15 – 18:30 Uhr 17:15 – 18:30 Uhr
Winter 09:30 – 13:45 Uhr 11:15 – 12:15 Uhr 11:15 – 13:00 Uhr
  16:45 – 19:00 Uhr 18:45 – 19:00 Uhr

Die Jahreszeiten sind hierbei folgendermaßen definiert:

Winter 01. Dezember – 28./29. Februar
Frühling 01. März – 31. Mai
Sommer 01. Juni – 31. August
Herbst 01. September – 30. November

Weitere Voraussetzungen nach Leitfaden BNetzA (Stand September 2011)

Weitere Voraussetzungen
Netzebene Erheblichkeitsschwelle Bagatellgrenze
HS 10 % € 500
HS/MS 20 % € 500
MS 20 % € 500
MS/NS 30 % € 500
NS 30 % € 500

Auszug aus dem Leitfaden der BNetzA: „Um sicherzustellen, dass der Höchstlastbeitrag des Letztverbrauchers vorhersehbar erheblich von der prognostizierten zeitgleichen Jahreshöchstlast der übrigen Entnahmen des Netzes abweichen wird, ist ein individuelles Entgelt nur dann anzubieten, wenn die voraussichtliche Höchstlast des betroffenen Letztvebrauchers innerhalb der Hochlastzeitfenster einen ausreichenden Abstand zur voraussichtlichen Jahreshöchstlast außerhalb der Hochlastzeitfenster aufweisen wird. Insoweit sind für die betreffenden Netzebenen prozentuale Mindestabstände (Erheblichkeitsschwellen) einzuhalten. Die jeweilige Erheblichkeitsschwelle ist prozentual anhand der Lastreduzierung zu bestimmen. Hierbei wird die Jahreshöchstlast des Netznutzers ins Verhältnis gesetzt zur höchsten Last im Hochlastzeitfenster des Netznutzers.“ .... „Um zu verhindern, dass die mit der Bearbeitung des Antrages verbundenen Transaktionskosten der beteiligten Unternehmen die im Falle einer Genehmigung zu erzielenden Kostenreduktion übersteigen, ist ein Antrag auf Genehmigung eines individuellen Netzentgelts nach § 19 Abs. 2 S. 1 StromNEV nur dann genehmigungsfähig, wenn die anhand der Prognose zu erwartende Entgeltreduzierung mindestens 500,-- € beträgt.“